Trauerhilfe online

Das Internet macht Trauerbegleitung zeitlos

Seit drei Jahren betreiben wir nun das soziale Trauerhilfe Netzwerk ASPETOS. Das Konzept bietet diverse Trauerrituale traditioneller Natur. Vor allem beschäftigt sich das Team, bestehend aus Bestattern, Trauerpsychologen und IT Spezialisten aber mit der Planung neuer, sinnvoller Trauerrituale, die überhaupt erst durch das Internet möglich werden. Gemeinsam mit Bestattungsunternehmen im deutschsprachigen Raum wird die langfristige Betreuung trauernder Menschen kostenfrei ermöglicht.

  • Trauerrituale wie Kerzenentzünden, kondolieren ect.
  • Trauerbegleitung durch Psychologinnen und Pädagoginnen
  • Kontakt zu anderen Betroffenen

In Österreich wird die Plattform bereits 500 000x pro Monat besucht und dadurch konnten wir durch Rückmeldungen der Bestatter und der Trauergemeinde immer erfühlen, welchen Schritt wir als nächstes gehen müssen. ASPETOS ist derzeit das einzige deutschsprachige Trauerportal, welches sowohl in Richtung Bestatter als auch in Richtung Kunde mandantenfähig ist. Denn gerade der Bestatter spielt eine tragende Rolle bei dem Prozess der Einleitung von Trauerarbeit. Portale, die lediglich überf Gedenkseiten verfügen, machen sicher Sinn, um Erinnerung zu sammeln. Nach Eintritt eines Todesfalls sind Menschen jedoch in einem Ausnahmezustand und benötigen Anleitung und viel Einfühlungsvermögen. Anleitung sollte also vom Bestatter ausgehen, der seinen Kunden helfen soll, die ersten Schritte zu tun. 

Der Bestatter als sozialer Dienstleister

Die Branche hat sowohl in Österreich, als auch in Deutschland enormes Wachstum erfahren. Dies betrifft aber lediglich die Anzahl der Bestattungsunternehmen. Der Markt hingegen wächst keineswegs. Deshalb wird der Konkurrenzdruck immer größer, was mitunter seltsame Blüten treibt. Immer öfter hört man von Skandalen wie falsch begrabenen oder überführten Verstorbenen, Dumpingangeboten die keine sind usw. Aber natürlich hat wachsender Mitbewerb auch seine guten Seiten, vor Allem für Verbraucher. Den viele  Bestattungsunternehmen gehen den Weg der Qualitätsoptimierung. Auch steigende Servicebereítschaft ist zu orten. Viele der Unternehmen bieten heute Trauerbegleitung und Trauergruppen an. Doch sind hier Grenzen gesetzt. Egal ob es sich um große oder kleine Unternehmen handelt, die Anwesenheitslisten der Trauernden, die sich bei solchen Zusammenkünften einfinden, sind sehr überschaubar. Das ist im Internet ganz anders.

Das Web war das fehlende Bindeglied zu effizienter Trauerbegleitung

In vielen Bereichen führen wir Rituale durch. Diese haben zum einen Symbolgehalt, zum anderen bauen wir durch Rituale Spannungen ab oder verarbeiten zum Beispiel einen Trauerfall. Je öfter wir nun so ein Ritual durchführen, umso besser fühlen wir uns. Wenn wir unsere Verstorbenen am Friedhof besuchen waren, fühlen wir uns besser. Wir zündeten eine Kerze an, haben etwas das Grad gepflegt und zeigen so auch unserer Umwelt und unseren Mitmenschen, wie wichtig uns dieser Mensch war, der uns verlassen hat. Jedoch muss der Ort, an dem wir diese Trauerrituale durchführen, kein bestimmter sein. Nun können wir natürlich sagen, dass jeder auch zuhause eine Kerze entzünden kann. Jedoch fehlt dort die soziale Komponente. Schließlich kommunizieren wir mit Ritualen in der Öffentlichkeit auch unseren Mitmenschen bewusst, was uns bewegt. 

Das Web war hier das fehlende Bindeglied. Denn dort können wir einerseits unsere Rituale vollziehen, so oft wir das möchten. Wir können diese aber auch mit anderen teilen. Noch wichtiger, wir finden Andere mit dem selben Schicksal. Liest man sich einmal im Trauerforum von ASPETOS ein, gelangt man rasch zu der Erkenntnis, wie wichtig der Kontakt für Trauernde zu anderen Trauernden ist. 

Somit ist es erst durch das Internet möglich geworden, den Menschen dauerhaft eine helfende Hand entgegen zu strecken. Durch eine Mitgliedschaft bei ASPETOS und einen geringfügigen jährlichen Beitrag werden Bestattungsunternehmen zu sozialen Dienstleistern. Damit beweisen Sie nicht nur echte Service- und Dienstleistungsbereitschaft, sondern übernehmen echte Verantwortung innerhalb der Trauerbegleitung. Durch die Größe des gemeinsamen Netzwerkes werden natürlich auch andere Vorteile schlagend.

  • Bessere Platzierung in den Suchmaschinen
  • Ständige Weiterentwicklung und Hightech auf der eignene Website
  • das hervorragende Gefühl Gutes zu tun
  • Großer Imagegewinn
  • Geringe Investitionen

ASPETOS hilft und baut Brücken

Nicht nur Erinnerungen können mit ASPETOS gepflegt werden, ASPETOS ist auch grenzenlos: Als Trauerportal im Internet bietet ASPETOS die Möglichkeit der weltweiten Vernetzung unter Trauernden zur gegenseitigen Unterstützung.

In der Trauerarbeit gilt es, Verluste zu bearbeiten und der positiven Erinnerung Raum zu geben. Unser Trauerportal ASPETOS will dabei Wegweiser und Hilfestellung sein. Wir alle haben bereits liebe Menschen verloren, deren Verlust uns Schmerzen bereitet. Gerade aus diesem Grund ist aber niemand mit seinem Schmerz alleine. Wir möchten einen Ort schaffen, an dem Menschen diesen Schmerz miteinander teilen und verarbeiten können. In der westlichen Welt haben wir verlernt, mit dem Tod, dem unweigerlichen Abschluss des physischen Lebens, richtig umzugehen. Die Angst vor dem Tod ist natürlich und mit dieser Angst leben zu lernen, eine Lebensaufgabe. Miteinander über unsere Trauer, aber auch über unsere Ängste zu sprechen und dem verstorbenen Menschen für uns und alle, die ihn gekannt haben, eine bleibende Erinnerungsstätte zu schaffen, ist das Ziel des Trauerportals ASPETOS und seiner aktiven Mitglieder.

Trauerbegleitung ohne Zeitvorgabe ist die beste Kundenbindung

Weiterempfehlung ist die wichtigste Referenz für Ihr Unternehmen. Doch gerade dieses Instrument steht einem Bestattungsunternehmen nicht in effizienter Form verfügbar. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Denn das Unternehmen müsste dazu die Kunden langfristig erreichen. Das ist aber nur dann möglich, wenn ein funktionierendes Konzept der Nachsorge vorliegt. Langfristig funktioniert diese ausschließlich in einer größeren Gemeinschaft. Denn wie vorher beschrieben muss es das Hauptanliegen sein, die Menschen zu vernetzen. Erst durch das Internet wird eine der heutigen Gesellschaft angemessene Trauerbegleitung möglich. Sucht man Menschen, die eventuell die gleichen Erfahrungen schon gemacht haben, um von diesen zu lernen, besser mit der Situation umzugehen, muss die Besucherfrequenz sehr hoch sein. Und der Partner muss bestens referenziert sein und über ein einwandfreies Image verfügen.